Zuschuss für Flughafen Braunschweig/Wolfsburg kürzen

Maßnahme: Ein großer Flughafen ist bereits in Hannover vorhanden. Der Flughafen Braunschweig/Wolfsburg erfüllt seinen Zweck als Forschungsflughafen auch in einer kleinen Variante. Aktuell gibt sogar Denkspiele den Flughafen zum Verkehrsflughafen weiterzuentwickeln. Hier war Ryan Air im Gespräch.

Regionalflughäfen sind in ganz Deutschland unwirtschaftlich. Der städtische Zuschuss wurde 2018 um 200.000 Euro erhöht.

Zudem sollte man sich überlegen, ob die Ankündigung das Klima schützen zu wollen und gleichzeitig mehr Gelder in Flugverkehr statt in ÖPNV und Bahn zu stecken der richtige Ansatz ist.

Geschätzte Einsparung: 200.000 Euro/Jahr

Eine Antwort auf „Zuschuss für Flughafen Braunschweig/Wolfsburg kürzen“

  1. Applaus für diese Idee!
    Die Reise mit dem Flugzeug gehört, ins besondere bei den Kurzstreckenflügen innerhalb Deutschlands und Europas, zu der klimaschädlichsten Art der Fortbewegung.
    Wenn hier das der Zuschuss gekürzt wird und statt dessen in den Bau des zweiten Gleises auf der Bahnstrecke „Weddeler Schleife“ umgeleitet wird, könnte die Stadt Wolfsburg ein deutliches Zeichen setzen.
    Durch die Förderung des Bahnverkehrs bekämen besonders Pendler eine alternative Anreisemöglichkeit, die die Straßen- und Parkplatzbelastung senkt und der Stadt dadurch beim Sparen unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.