Eine Antwort auf „Ampeln nachts abstellen“

  1. Die Stadt ist nachts durch Straßenlaternen und sonstige unsinnige Beleuchtungen (zum Beispiel Stadion oder Autostadt) zu hell erleuchtet. Dies ist Nachts auch aus weit entfernten Orten wie zum Beispiel Oebisfelde zu erkennen (großer Lichtfleck am Himmel). An dieser Stelle verpufft viel Energie und damit bares Geld. Die Straßenbeleuchtung sollte, abgesehen von den Hauptverkehrsadern, unabhängig von der Jahreszeit um Mitternacht ausgeschaltet werden und je nach Jahreszeit zur Dämmerung erst wieder eingeschaltet werden. Selbiges gilt für diverse Objekte (Stadion etc.).

    Darüber hinaus gibt es in Wolfsburg unheimlich viele Ampeln, die aus meiner Sicht unnötig sind und das sind keine Fußgängerampeln, sondern Ampeln an einfachen Abbiegungen, die zudem den Verkehrsfluss behindern.
    Darüber hinaus sollten große Ampel-Kreuzungen (zum Beispiel bei Vorsfelde oder Reislingen) durch Kreisel ersetzt werden. Auch hier staut sich nur unnötig der Verkehr. Hier lassen sich sowohl Strom-, als auch CO2 Einsparungen vor nehmen. Darüber hinaus kann auch an den teuren Wartungskosten einiger Ampeln gespart werden, selbst wenn nur 10 von Hunderten Ampeln weg fallen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.