Individualbau von Kita´s einschränken

Maßnahme: Die Qualität einer Kindertagesstätte hängt primär von den Inhalten und nur sekundär von der Gebäudehülle ab. Unsere City-Kita bietet tolle Räume und hat wesentlich weniger gekostet, wie ein Architektenhaus. Man sieht dem Haus nicht an, dass es aus Containern zusammen gesetzt ist, weder außen noch innen. Im Verhältnis zu skadinavischen Holzhäusern steht die Kita in nichts nach.

Geschätzte Einsparung: 750.000,– Euro

Anmerkung: Der Vorschlag enthielt keine Einsparsumme. Wir haben daher eine pauschale Einsparung von 500,–/Qm bei einer durchschnittlichen Baufläche von 1.500 Qm pro Kita angenommen.

Eine Antwort auf „Individualbau von Kita´s einschränken“

  1. Das sehe ich ganz anders. Ich habe Bildungssystemdesign im Master studiert und kann Ihnen versichern, dass Räume durchaus einen Einfluss auf den Bildungserfolg haben. Es gibt dazu Studien. Nicht ohne Grund bauen Google und Co. aufwendige Gebäude, damit sich ihre Mitarbeiter*innen darin maximal kreativ entfalten können. Es ist enorm wichtig, dass man ausreichend in die Bildung investiert. Architekten, die für solche Projekte engagiert werden, machen sich gemeinsam mit den Pädagog*innen entsprechende Gedanken, welche räumlichen Strukturen, Materialien, Farben, Licht, etc. Bildung fördern. Dabei geht es zum Einen darum, dass die Kinder sich wohl fühlen, dass sie sich konzentrieren können, genug Sauerstoff und Licht abbekommen, genug Freiräume für Bewegung erhalten, alles in kindgerechten Größen vorfinden, damit ihre Selbstständigkeit gefördert wird, etc. Ich könnte die Liste noch deutlich verlängern. An der Bildung sollte man niemals sparen. Dazu gehören auch die Bildungsräume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.